Zukunft ist friedlich

Exportweltmeister! Nicht ganz, aber die deutsche Bundesregierung lässt zu, dass Waffenkonzerne weiterhin wachsende Mengen von Rüstungsgütern in alle Welt exportieren, auch in Krisengebiete - nicht zuletzt Kleinwaffen, die die meisten der Toten in bewaffneten Konflikten zur Folge haben.

Heckler & Koch verdient besonders gut daran: Der Konzern soll u.a. mehrere tausend G36-Sturmgewehre in mexikanische Bundesstaaten geliefert haben, für die es keine Exportgenehmigung gab. Seit 15. Mai steht der Konzern nun in Stuttgart vor Gericht. Waffenexporte müssen beendet, die Rüstungsindustrie umbaut werden. Aber wie geht das? Was können wir aus historischen Erfahrungen lernen? Wie setzen wir neu an?

 

Termin

14. September 2018
17:00 19:00 Uhr

Redner*innen

Veranstaltungsort

Raum 1
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Themen

Veranstalter

Über:morgen