New kids im historischen Block

Wer von uns auf der Linken Woche der Zukunft weiß, wie sich ein Leben in der Niedriglohnhölle anfühlt? Kein Geld für den Urlaub, für das Schulessen oder für den öffentlichen Nahverkehr? Jahrzehntelang Zwangsräumungen, überlange Arbeitstage oder allerhand Demütigungen? Wer kann dazu was sagen?

Jon Liss plädiert dafür, dass diejenigen, die zu diesen Fragen viel erzählen können, die Führung in sozialen Bewegungen übernehmen. Dieser strategischen Überzeugung folgend hat er neue Working-Class Organizations in den USA aufgebaut, in denen die Erfahrungen von armen und arbeitslosen Arbeiter*innen Triebfeder von sozialen Kämpfen sind. Sie können aufgrund ihrer Verankerung Forderungen entwickeln, die den Status Quo grundsätzlich infrage stellen und gleichzeitig den Leuten aus dem Herzen sprechen.

Entstanden ist mit dem Transformativen Organizing ein vielfältiger Organisierungsansatz, der die eigene Basis systematisch erweitert und dazu ermächtigt, ihre Klasseninteressen in direkten Auseinandersetzungen durchzusetzen und darüber hinaus in sozialen Bewegungen strategische Verantwortung (leadership) zu übernehmen.

Auf diesem Podium machen wir also das ganz große Fass auf: Strategiefrage. Organisationsfrage. Sozialismus oder Barbarei?!

Termin

15. September 2018
10:00 12:30 Uhr

Redner*innen

Aktivist/Mitbegründer der New Virginia Majority
Politikwissenschaftler, Mitarbeiter im Bereich Kampagnen und Parteientwicklung in der Bundesgeschäftsstelle der LINKEN

Veranstaltungsort

Münzenbergsaal
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin