Konzepte für Wirtschaftsdemokratie hier & jetzt

Es wird wieder über Demokratie in der Wirtschaft diskutiert. Das ist gut so und drängend. Denn mit dem neoliberalen Kapitalismus geht die Enteignung der Arbeitenden, die Klimakrise und die Aushöhlung der Demokratie einher. Die Aktionäre interessiert nur die Vermehrung ihres Vermögens, nicht die Interessen und Gesundheit der Beschäftigten oder die ökologischen Folgen der Produktion.

Wie kann angesichts der Globalisierung, der Digitalisierung und der Dienstleistungsarbeit eine erneuerte Perspektive der Demokratisierung der Wirtschaft aussehen?
Derzeit ist das Thema Wirtschaftsdemokratie noch nicht weit oben auf der Agenda der Gewerkschaften. Es gibt aber durchaus Ansatzpunkte in Kämpfen und sozialen Bewegungen der letzten Jahre, in denen die Demokratiefrage aufscheint.
Wie können Einstiege in eine radikale Demokratisierung der Wirtschaft von Gewerkschaften, Bewegungen und linken Parteien gemeinsam vorangebracht werden?

Termin

14. September 2018
14:00 16:00 Uhr

Redner*innen

Apl. Prof. an der Goethe-Universität, Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der RLS
Redakteurin und Herausgeberin der Zeitschrift Red Pepper (GB)
Sozialdemokratische Schweiz

Veranstaltungsort

Raum 2
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Veranstalter

Über:morgen