-

Felder verdorren, die Meere versinken im Plastikmüll. Klimawandel und die Zerstörung der Lebensgrundlagen bedrohen die Menschheit. Aber die Regierung verschiebt die Klimaziele. Die Autoindustrie will neue Autos. Die Grünen wollen den Kapitalismus grün anstreichen.

Wie kann die LINKE zu einem tragenden Akteur in der aktuellen Klima- und Umweltbewegung werden? Mit welchen Projekten zeigen wir, dass sozial und ökologisch untrennbar zusammenhängt? Wie kann die LINKE mit dem sozialökologischen Umbau zum gesellschaftlichen Akteur werden?

-

Mit: Jon Liss Steve Williams

In der Veranstaltung New Folks on the Historic Bloc am Vormittag haben wir die Strategiefrage und die Organisationsfrage miteinander verknüpft. Die Feststellung, dass arme und arbeitslose Arbeiter_innen in sozialen Bewegungen strategische Verantwortung übernehmen und dabei gleichzeitig konkrete Kämpfe möglichst gewinnen sollen, wirft die berechtigte Frage nach dem wie auf.

Von der Utopie zur politischen Initiative für Arbeitszeitverkürzung

-

Mit: Lia Becker Richard Detje

Der Dauerstress in der Arbeitswelt macht immer mehr Menschen krank. Millionen Beschäftigte wünschen sich Arbeitszeiten, die zum Leben passen. Die Zeit ist längst reif für eine gerechte Verteilung der Arbeit.

Jugendwerkstatt

-

In die Zukunftswerkstatt sollen persönliche Erfahrungen (junger) Genoss*innen einfließen: Warum sind wir in der LINKEN - was wollen wir ändern? Wir wollen konkrete Vorschläge skizzieren und neue Formate ausprobieren

Mit Teamerinnen und Teamern aus dem Bundessprecher*innenrat Linksjugend ['solid]

LINKE Kampagne zu Wohnen

-

Mit: Caren Lay Christoph Barta

Der Mietenwahnsinn trifft uns alle. Wohnungs- und Mietenpolitik ist somit eine der drängendsten sozialen Auseinandersetzungen derzeit. Viele Aktivistinnen und Aktivisten sind deshalb auf Kommunal- oder Landesebene aktiv, um gegen steigende Mieten, Verdrängung und Zwangsräumungen in ihren Städten zu kämpfen.

Wie wandelt sich unsere Welt mit kostenfreiem öffentlichen Verkehr?

-

Mit: Sabine Leidig Ingrid Remmers Bernhard Knierim Stephan Krull

Umsteuern in der Verkehrspolitik ist überfällig. Das geht, wenn die Menschen überzeugt sind, das es besser wird und mitmachen: Als Produzenten, als Konsumenten, als soziale Wesen mit spezifischen Wünschen, Träumen, Zielen und Möglichkeiten. Das betrifft unmittelbar die Art und Weise der Produktion wie das Produkt selbst – es geht also um eine doppelte Transformation.

Erfahrungsaustausch zu lokaler Klima- und Energiepolitik

-

Linke Forderungen nach einer Energiewende von unten stellen in den Mittelpunkt: erneuerbare Energiequellen, dezentrale Organisation und demokratische Kontrolle. Welche Handlungsmöglichkeiten gibt es für eine Umsetzung auf lokaler Ebene? Unter welchen Bedingungen gelingt die Energiewende von unten? Welche Strategien brauchen Akteure vor Ort, um linke Alternativen ins Gespräch zu bringen und voranzutreiben? Der Workshop richtet sich an linke Kommunalpolitiker*innen und lokal Aktive.

-

Mit: Winnie Wong Susanne Lang Jon Lansman Adam Klug

Die gesellschaftlichen Verhältnisse spitzen sich zu, die Ungerechtigkeiten des Alltags sind kaum noch zu ertragen: hohe Miete, geringer Löhne, Schikanen auf dem Amt. Die Unzufriedenheit wächst bei vielen, immer mehr Leute treten in DIE LINKE ein, um etwas zu tun. Aber WIE schaffen wir aus der individuellen Sehnsucht nach Veränderung einen gemeinsamen Aufstand zu organisieren?

-

Dieses Labor bringt verschiedene friedenspolitische Aktive und Akteure zusammen.

Wir wollen uns austauschen über die Möglichkeit der Vernetzung und prüfen, ob gemeinsame Aktionstage oder Aktionsschwerpunkte vereinbart werden können. Die Aufrüstungspläne von NATO, EU und der Bundesregierung zeigen: eine starke Bewegung für Frieden, gegen Aufrüstung und Waffenexoporte wird dringend gebraucht. Was können wir dazu beitragen? Vertreterinnen und Vertreter von verschiedenen friedenspolitischen Initiativen und Organisationen werden hier ihre Vorschläge diskutieren.

Die Stadt gehört uns!

-

Mit: Andrej Holm Roman Grabolle Susanna Raab Angelika Noß Werner Druskat Caren Lay Katalin Gennburg Stephan Ilker Eğilmez Felix Wiegand

Beim "Urban Speeddating" bieten Expertinnen und Experten einzeln oder im Team an Tischen jeweils eine dreiviertel Stunde "Beratung" zu ihren Themen an:


- Wie bestimmen wir die wohnungspolitische Agenda, wie kommen wir vom Protest zum Programm? (Andrej Holm)

- Wie holen wir uns die Häuser auf dem Land zurück, wie gehen wir gegen rechte Räume vor? (Roman Grabolle)

- Wie finden Geflüchtete trotz Wohnungsmangel und Diskriminierung Wohnraum in Berlin? (Susanna Raab)

- Wie organisiere ich mich in meiner Siedlung? (Aktive aus der  Gropiusstadt)